An die Presse und Öffentlichkeit!

1. Am 3. November bombardierte die türkische Besatzungsarmee in der Zeit von 14:00 bis 15:00 Uhr das Mergumarê Gebiet der Region Besta in Şırnak, sowie zwischen 17:00 und 18:00 Uhr die Ziyareta Xırbıkê Bestê Zone. In den Nachtstunden wurde auch die Umgegend der Dehlevan Siedlung mit einbezogen.

Die intensiven Bombardements in diesen Arealen wurden am 4. November mit Kobra Kampfhubschraubern weiter ausgeweitet. Hiernach wurden Soldaten aus Skorsky Helikoptern abgeseilt. Indessen wurden die Bombardierungen aus den Polizeistationen Sêgırkê, Navyana Şêxa und Osyan weiter fortgesetzt. Im Anschluss begann die Invasionsarmee ein Feldzug mit Einsatz von Feldhütern und Kontramilizen. Ferner wurden diverse Panzerfahrzeuge und Tanks in der Xırbıkê Bestê Zone positioniert.

Türkische Kampfjets fuhren am 5. November in der Zeit von 09:00 bis 10:00 Uhr mit den Bombardierungen auf das Kanibiya Mergumarê Gebiet fort. Zudem wurden auf den besagten Gebieten am 10 November planlose Luftangriffe zwischen 09:00 – 10:00 Uhr registriert.

Die Militäroffensive erstreckt sich auf die Bereiche Serıkê Mıhemedê Uso, Tepe Tenurê, Sırtê Tujımya, Sırtê Nevala Gova, Mergumarê, Tepe Fırınê, Gırê Heşel, Gırê Sêvo, Sırtê Germavê, Quntarê Piro, Serê Darıstana Quntara Herekolê und Şehit Diyana und dauert noch stets an.

2. Die türkische Besatzungsarmee begann 11. November gegen 17:00 Uhr unter Einsatz von unbemannten Drohnen einen Vorstoß in die Çalê Gemeinde in Mardin/Nusaybin. Die Provinz wurde in den Nachtstunden des 12. Novembers (03:00 Uhr) durch Kobra Kampfhubschrauber bombardiert. Danch wurden Soldaten aus Skorsky Helikoptern abgeseilt. Die Operation endete partitiell mit dem Rückzug der Brigaden am 13. November, wird aber noch weiterhin mit dem Einsatz von geheimen Formationen aufrecht gehalten.

3. Am 13. November realisierte die Guerilla gegen 08:00 Uhr eine Aktion gegen die zwischen dem Şehit Botan Hügel und der Koordine Anhöhe positionierten Divisionen der türkischen Besatzungsarmee. Dabei wurden Militärstellungen effektiv unter Beschuss genommen. Genaue Angaben über die Anzahl der toten und verletzten Soldaten liegen uns nicht vor.

4. Türkische Kampfjets führten am 13. November um 16:30 Uhr Luftangriffe auf das Geliyê Reş Gebiet der Xakurkê Region in den Medya Verteidigungsanlagen durch. Dabei wurde ein Fahrzeug ins Visier genommen, in dem sich der Zivilist İmdat Osman Derwêş befand. İmdat Osman Derwêş verlor bei diesem Angriff sein Leben.

14. November 2017

HPG Presse und Kommunikationszentrum

 
 
 
 
 
KONGRA-GEL und KCK rufen Waffenruhe ausKONGRA-GEL und KCK rufen Waffenruhe aus
„Das kurdische Volk ist eines der ältesten in der Region. Die Teilung Kurdistans und die kurdische Frage bilden für die Demokratisierung der Region einen...
Operationen der türkischen Armee ebnen den Weg zu weiteren Gefechten Operationen der türkischen Armee ebnen den Weg zu weiteren Gefechten
Die Operationen des türkischen Militärs gegen die HPG (Volksverteidigunskräfte), die am 13. August eine ...
Wer wird diesen Knoten lösen...Wer wird diesen Knoten lösen...
Wir es diese dreier Koordination sein, die jeder einzeln, nichts für sein Land bringt? Ist es Amerika, dass Leid für die ganze Welt und seine Blume Obama?